Race Around Austria (2er Team) 15.-19.08.2018

Auf meiner „To Do Liste” stand noch das Race Around Austria im 2er Team. Eigentlich aber schon abgehakt, da ich mich 2017 bereits von Extrem Ausdauer Events verabschiedet habe. Dann kam es allerdings zum Jahreswechsel über Stephan zum Kontakt mit Leonhard, der das RAA im 2er Team fahren wollte und keinen Partner hatte. Nach eine Abklärung was er mit mir zu erwarten hat, wurden wir uns einig und gingen das gemeinsame Projekt an.

 
 
 
www.racearoundaustria.at

In der Annahme, dass ich mich in ein gemachtes Nest setze und ich endlich einmal von der Organisation befreit bin, wurde ich schnell eines Besseren belehrt! Der Großteil der Vorbereitung , von der Auto Beschaffung, über die Technik bis zu den Einsatzplänen der Supporter, blieb alles an mir hängen.

Mit großem Einsatz gelang es dann, die Vorbereitungen und Mannschaftszusammenstellung bis zum Start am 15. August um 09:16 abzuschließen.

Der Verlauf des Rennens entsprach im Großen der Planung. Leo brauchte immer eine ausreichend lange Erholungspause, um wieder voll in die Pedale treten zu können. Dann konnte Leonhard allerdings seine volle Stärke ausspielen.

Beim Großglockner hatte einen mentalen Einbruch, da ich, begründet durch einen Rückstand zum Zeitplan dachte, das geht sich nicht aus, und ich hätte mich mit diesem Rennen übernommen. Überraschender Weise waren wir dann allerdings, durch meine großzügige Planung, am Hochtor vor meiner Zeitplanung. Das war für mich die Trendwende. Von da an entwickelte sich eine optimale Strategie. Leo übernahm den größeren Teil der Kletterpartien, und ich gönnte ihm durch lange Ab- und Talausfahrten die notwendigen Ruhephasen.

So erreichten wir am Sonntag um 01:09 in der Früh, nach87:53 Stundendas Ziel in St. Georgen. In diesen3 Tagen 15 Stunden und 53 Minuten legte ich ca. 1.200 Kilometer und 14.000 Höhenmeter zurück.Ja, es war wieder ein tolle Erfahrung!